Bachblüten

Der Engländer Dr. Eduard Bach ging davon aus, dass ein Heilungsprozess wesentlich schneller und erfolgreicher vSOBerläuft, wenn die Gemütsverfassung des Patienten ausgewogen und friedlich gestimmt ist. Er entwickelte ein Therapieverfahren, das auf der Basis von 38 Blütenessenzen die Gemütsverfassung auf eine sanfte Art stabilisiert und dadurch einen Heilungsvorgang wesentlich beschleunigen kann. Eine direkte Deutung von Symptomen, wie sie in der Psychosomatik üblich ist, wird vermieden. Es wird stattdessen direkt mit der wahrnehmbaren Gefühlswelt des Klienten gearbeitet.

 

Bei jeder Konsultation wird eine Mischung speziell auf die Person und ihre gegenwärtige Lebenslage ermittelt. Das ermöglicht eine Begleitung durch den vollständigen Gesundungsprozess. Aufgrund ihrer sanften Wirkungsweise können Bachblüten von Menschen jeden Alters eingenommen werden. Die Einnahme erfolgt in Tropenform. Da sie auf energetischer und informativer Ebene wirken, gibt es keine Interaktionen mit anderen Medikamenten, auch nicht mit solchen aus der Schulmedizin.