Traditionelle Europäische Methoden

Die traditionsreiche Europäsche Kultur des Mittelalters hatte ein reiches, wenn auch heutzutage beinahe vergessenes Repertoire an Behandlungsmethoden. Ihre Entwicklung war ähnlich weit fortgeschritten wie die der heutigen traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Obwohl ein grosser Teil davon in Vergessenheit geraten ist, gab es immer wieder Ärzte und Heilpraktiker, die diese Tradition gepflegt und aufrecht erhalten haben. Zum Beispiel schrieb der österreichische Arzt Bernhard Aschner um 1928:

„Man kann mit ruhigem Gewissen sagen, dass die interne Medizin vor 100 Jahren der heutigen trotz aller neueren diagnostischen und technischen Errungenschaften hinsichtlich der Heilerfolge oft weit überlegen war. Und das nur, weil sie auf dem viel universelleren Standpunkt der Humoralpathologie beruhte und auch über das ganze dazugehörige empirisch-historische Heilwissen verfügte.“ (Bernhard Aschner, 1928)

Grundlage dabei war, wie Aschner schrieb, die Humoralmedizin (die Lehre der vier Säfte). Der wesentliche Unterschied zur modernen Medizin ist ihre Gesamtheitlichkeit. Körper und Psyche wurden noch nicht so getrennt wahrgenommen wie heute und dementsprechend der Körper nicht zur biomechanischen Maschine degradiert. Das Gemüt und das Temperament eines Menschen wurden immer mitberücksichtigt, was nach neuesten Erkenntnissen durchaus sinnvoll ist. Da die „Psyche“ immer miteinbezogen war, ist es auch nicht erstaunlich, dass diese Techniken vor allem in Klöstern überlebt haben. Die Spiritualität wurde neu in den Heilungsprozess miteinbezogen und nicht abgekoppelt wie in der modernen Medizin.

Die wichtigsten therapeutischen Pfeiler sind die Phytotherapie, die aus- und ableitenden Verfahren (Schröpfen, Purgieren), Bäder und Güsse, Wärmetherapie sowie andere von Aschner beschriebene Verfahren. Das Repertoire war schon damals vielseitig und ist meist einfach durchzuführen. Die meisten Therapien können sogar selbst zu Hause durchgeführt werden. Dadurch ist diese Behandlungsart sehr günstig.

Keiner der Praktizierenden dieser medizinischen Tradition hat je ein Verfahren verworfen, wenn es seine Nützlichkeit erwiesen hat. Deshalb praktiziere ich in seltenen Fällen Akupunktmassage und Akupunktur, obwohl diese keine europäischen Verfahren sind.