Intro

Intro

Willkommen Als Naturheilpraktiker habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich sehr viele Menschen um ihre Gesundheit kümmern möchten. Doch es ist es fällt den meisten schwer, ihre verfügbare Zeit sinnvoll zu nutzen. Die meisten stürzen sich in extreme und überfordern sich. Die wenigsten können Ihre ehrgeizigen Vorsätze länger als 2-3 Monate halten, bevor sie frustriert und mit einem schlechten Gewissen ihre Bemühungen wieder einstellen.

Am Willen liegt es selten. Es liegt aber daran, dass die meisten Ihren Willen überschätzen. Sie gehen davon aus, dass wenn Sie nur genug "wollen", dann geht alles. Nun, Willenskraft ist eben begrenzt und wir tun uns gut daran, sie weise einzusetzten.

Diese Website soll dir helfen, einen Weg zur Prävention zu finden, den Du länger gehen kannst. Diese Website ist klein und Du solltest sie als Wegweiser verstehen. Wo möglich habe ich Links hinterlegt, damit Du auf anderen Websites weiterlesen kannst.

Viel Spass Tom Hottinger -- naturheilkraft.ch

Bewegung

Bewegung

Wichtig bei der Bewegung ist, dass wir nicht zuviel tun.

Kälte

Kälte

Die Kälte kann uns gute Dienste erweisen. Eine kalte Dusche zum Beispiel weckt uns und hilft, wieder voll in die Gegenwart zu kommen. Regelmässige Bäder im kalten Wasser sind gut für das Immunsystem. Sebastian Kneipp konnte sich so selber von Tuberkulose heilen.

Auch wenn wir nicht gerade wie Sebastian Kneipp in der 10° Donau untertauchen wollen, können wir die Kälte aber gut für unsere Gesundheit nutzen. Der Belebende Effekt tritt bereits bei 18°C ein. Es reicht also, wenn wir einfach kurz kalt Duschen.

Im folgenden Ablauf kannst Dich langsam an die Kälte gewöhnen.

  1. Dusche eine Woche lang wie üblich. Dich vor dem beenden der Dusche stellst Du die Dusche auf kalt und bleibst ca. 30 Sekunden unter der Brause.
  2. Wie oben, aber bleibe 1 Minute unter der Dusche.
  3. Warte auf

Atem

Atem

Meditation

Meditation

Meditation ist das beste Mittel für ein Gesundes und Heilsames Leben. Auch wenn wir den Eindruck haben könnten, dass Meditation etwas aus dem Osten ist, gabt es auch bei uns im Christlichen Kulturraum eine tiefgehende Meditationstradition und -kultur. Die Schriften, welche uns noch zugägnlich sind (z.B. Die Wolke des Nichtwissens) sind jedoch sehr schwierig zu verstehen. Die Meditrationsformen aus dem Osten sind einfacher und können auch von Laien gut praktiziert werden.

Eine sehr empfehlenswerte Form ist die Achtsamkeitsmeditation. Diese wurde von Jon Kabat-Zinn, einem Biologen, in ein Klinisches Programm namens MBSR umgesetzt und ist für uns Westler gut praktizierbar.

Eine weitere Möglichkeit ist, sich der Yoga-Praxis zu widmen. Suche Dir einen Yogalehrer / eine Yogalehrerin. Er oder Sie kann Dich gut an das Thema heranführen und Dir die Türe zur Meditationspraxis öffnen.

Essen

Essen

Über Ernährung wird sehr viel geschrieben. Es gibt zahlreiche Produkte und Bücher, die man kaufen kann. Zudem gibt es eine Unmenge von Ernährungsberatern.

Ernährung ist zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden; nicht nur für die Produzenten, sondern auch für Berater und das Gesundheitswesen. Die meiste Literatur und die meisten Berater kümmern sich vorallem um die Anzahl der Kalorien, die wir verbrennen und dann wieder zu uns nehmen dürfen. Es wird dabei vergessen, dass der Mensch ein System ist, dass sich selber regelt. Damit ist nicht gemeint, dass die Kalorienbilanz keine Rolle spielt, doch es wird sehr wenig gesagt, wie wir es anstellen müssen, um nicht wieder Rückfällig zu werden.

Ich habe drei ganz einfache Grundsätze, die es mir ermöglicht haben, zu einer ausgewogenen Ernährung zurrückzufinden.

  1. Verändere nichts an Deinem Essverhalten, dass Du nicht bis zum Ende Deines Lebens durchziehen kannst.
  2. Entdecke wieder, wie es sich anfühlt, wenn Du satt bist. Esse immer, bis Du satt bist und suche Dir Nahrungsmittel, welche Dich gut und lange satthalten.
  3. Je naturbelassener ein Lebensmittel ist, desto Gesünder ist es.

Über Tom

Über Tom

Als Naturheilpraktiker und Medizininformatiker bin ich überzeugt, dass sich moderne und historische Methoden gut verbinden lassen.

Unsere moderne Medizin ist mit ihren chriurgischen und medikamentösen Interventionen sehr gut im Wiederherstellen von körperlichen Störungen. Die traditionelle Heilkunde und ihre modernen Entwicklungen sind durch Ihre Ganzheitlichkeit und Ihrer Ausrichtung auf den Menschen (statt auf die Kraknheit) mindestens so wertvoll.

Es ist mir als Heilpraktiker ein Anliegen, dass jeder die Therapie bekommt, die er will und von der er weiss, dass sie wirkt. Letzendlich trägt immer der Patient die Veranwortung für seine Gesundheit. Er leidet unter seiner Krankheit und nicht sein Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb weiss auch nur der Patient, was wirklich gut für Ihn ist.

Das ist eine grosse Verantwortung und jede, die sie wahrnehmen möchten soll jede Hilfe geboten werden.

Ich bin als jüngeres Kind in einer 4 köpfigen Familie in der Stadt Zürich aufgewachsen. Nach Primar un

Kontakt