Intro

Intro

Willkommen

Als Naturheilpraktiker habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich sehr viele Menschen um ihre Gesundheit kümmern möchten. Doch es ist es fällt den meisten schwer, ihre verfügbare Zeit sinnvoll zu nutzen. Die meisten stürzen sich in Extreme und überfordern sich. Die wenigsten können Ihre ehrgeizigen Vorsätze länger als 2-3 Monate halten, bevor sie frustriert und mit einem schlechten Gewissen ihre Bemühungen wieder einstellen.

Am Willen liegt es selten. Es liegt aber daran, dass die meisten Ihren Willen überschätzen. Sie gehen davon aus, dass alles möglich ist, wenn man nur genug will. Nun, unsere Willenskraft ist begrenzt und wir tun uns gut daran, sie weise einzusetzten wenn wir eine nachhaltige und langfristige Wirkung erzielen möchten. Willenskraft lässt sich auch trainieren.

Diese Website soll dir helfen, einen Weg zur Prävention zu finden, den Du länger gehen kannst. Diese Website ist klein und Du solltest sie als Wegweiser verstehen. Wo möglich habe ich Links hinterlegt, damit Du auf anderen Websites weiterlesen kannst.

Viel Spass Tom Hottinger -- naturheilkraft.ch

Bewegung

Bewegung

Bewegung ist Energie. Bewegung ist Leben. Bewegung ist Lebensfreude.

Das ist das wichtigste an Sport. Es nützt uns sehr wenig, wenn wir uns zum Sport zwingen müssen. Deshalb ist es nicht wichtig, welchen Sport Du treibst. Er soll Dir Spass machen und Dich fröhlich stimmen.

Kälte

Kälte

Genau wie regelmässige Bewegung unser Kreislaufsystem trainiert, können wir auch unsere innere Heizung trainieren. Dazu braucht es nicht viel. Wir müssen uns lediglich regelmässig der Kälte aussetzten.

Es gibt viele Möglichkeiten. Du kannst z.B. am Ende jeder Dusche das Wasser so kalt wie möglich stellen und einige Minuten darunter stehen bleiben. Du wirst erstaunt sein, dass Du nach ca. 2 Minuten nicht mehr frierst, sondern das Wasser plötzlich als angenehm erfischend empfindest. Zugleich wird der Geist klar.

Den gleichen Effekt hast Du bei einem Bad im eiskalten Wasser. Dies solltest Du aber nicht alleine tun, sondern nimm die ersten paar mal einen erfahrenen Eisschwimmer mit. Es gibt in den meisten Orten auch Gruppen, die sich für ein Winterbad treffen.

Atem

Atem

Unser Atem gehört wie der Herzschlag (Bewegung/Kreislauf) zu den grundlegenden Funktionen unseres Körpers. Wir widmen im verhältnismässig wenig Aufmerksamkeit. Wir tun uns einen gefallen, wenn wir dieser zentralen Funktion genügend Aufmerksamkeit schenken und sie kennen und beherrschen lernen.

Im Yoga gibt es zahlreiche Atemübungen. Suche Dir einen Yogalehrer in Deiner Nähe, der Dich diesem Thema näher bringt.

Oder Du kannst Dich auch mit diesem Buch beschäftigen: Erfolgsfaktor Sauerstoff (Patrick McKeown)

Meditation

Meditation

Meditation ist das beste Mittel für ein Gesundes und Heilsames Leben. Auch wenn wir den Eindruck haben könnten, dass Meditation etwas aus dem Osten ist, gabt es auch bei uns im Christlichen Kulturraum eine tiefgehende Meditationstradition und -kultur. Die Schriften, welche uns noch zugägnlich sind (z.B. Die Wolke des Nichtwissens) sind jedoch sehr schwierig zu verstehen. Die Meditrationsformen aus dem Osten sind einfacher und können auch von Laien gut praktiziert werden.

Eine sehr empfehlenswerte Form ist die Achtsamkeitsmeditation. Diese wurde von Jon Kabat-Zinn, einem Biologen, in ein Klinisches Programm namens MBSR umgesetzt und ist für uns Westler gut praktizierbar.

Eine weitere Möglichkeit ist, sich der Yoga-Praxis zu widmen. Suche Dir einen Yogalehrer / eine Yogalehrerin. Er oder Sie kann Dich gut an das Thema heranführen und Dir die Türe zur Meditationspraxis öffnen.

Essen

Essen

Wir leben in einer Welt, wo wir von allem mehr als genug haben. Essen ist fast immer und in fast jeder Qualität verfügbar. Damit haben wir auch die Verantwortung und manchmal auch die Qual der Wahl.

Wer schon einmal in einer Buchhandlung war hat vielleicht bemerkt wie viel Bücher es über Ernährung gibt. Obwohl wir scheinbar soviel wissen, haben wir unsere Ernährung kaum im Griff. Deshalb kann man immer wieder neue Bücher kaufen.

Die Lektüre der Bücher mag sich lohnen (oder auch nicht). Für mich habe ich drei einfache Grundsätze gefunden, die es mir ermöglicht haben, zu einer ausgewogenen Ernährung zurückzufinden.

  1. Verändere nichts an Deinem Essverhalten, dass Du nicht bis zum Ende Deines Lebens durchziehen kannst.
  2. Entdecke wieder, wie es sich anfühlt, wenn Du satt bist. Esse immer, bis Du satt bist und suche Dir Nahrungsmittel, welche Dich gut und lange satthalten.
  3. Je naturbelassener ein Lebensmittel ist, desto Gesünder ist es.

Es gilt auch hier, dass diese Regeln nur etwas bringen wenn man Sie langfristig befolgt. Deshalb ist weder fanatismus noch übereifer angebracht. Mit kleinen Schritten zum Ziel.

Über Tom

Über Tom

Als Naturheilpraktiker und Medizininformatiker bin ich überzeugt, dass sich moderne und historische Methoden gut verbinden lassen.

Unsere moderne Medizin ist mit ihren chriurgischen und medikamentösen Interventionen sehr gut im Wiederherstellen von körperlichen Störungen. Die traditionelle Heilkunde und ihre modernen Entwicklungen sind durch Ihre Ganzheitlichkeit und Ihrer Ausrichtung auf den Menschen (statt auf die Kraknheit) mindestens so wertvoll.

Es ist mir als Heilpraktiker ein Anliegen, dass jeder die Therapie bekommt, die er will und von der er weiss, dass sie wirkt. Letzendlich trägt immer der Patient die Veranwortung für seine Gesundheit. Er leidet unter seiner Krankheit und nicht sein Arzt oder Heilpraktiker. Deshalb weiss auch nur der Patient, was wirklich gut für Ihn ist.

Das ist eine grosse Verantwortung und jede, die sie wahrnehmen möchten soll jede Hilfe geboten werden.

Kontakt